KONZEPT

Die drei ErzieherInnen arbeiten nach dem situationsorientierten Ansatz. Jedes Kind kann in der Regel selbst entscheiden, bei welcher Aktion es mitmachen möchte. Ziele der Arbeit sind unter anderem das Erlernen sozialer Kompetenzen, Selbstständigkeit und motorische Fähigkeiten. Das Kinderhaus versteht sich als familienergänzende Einrichtung, die den Kindern „eine schöne Kindheit mit umfassendem Lernen beim Spiel ermöglicht“.

Für uns ist die Erziehung von Kindern eine Aufgabe von Familien, öffentlichen Einrichtungen und der Gesellschaft zusammen. Unsere Einrichtung soll keine Schutzzone, keine Ausstellungshalle oder Lernfabrik sein, sondern Kommunikations- und Erfahrungsstätte. Dabei sollen alle Beteiligten mit ihrem Alltag einbezogen werden und Möglichkeiten haben, ihre Eindrücke vielfältig auszudrücken und zu gestalten. Eine familiäre Gruppenerfahrung ist Bestandteil der Struktur des Kinderladens. Dabei tritt das einzelne Kind jedoch nicht hinter der Gruppe zurück. Die Förderung einzelner Kinder bedeutet, die Entwicklung jedes einzelnen Kindes in Hinblick auf die oben genannten Erziehungsziele zu beobachten und zu unterstützen.

Kommentare sind geschlossen.