EINGEWÖHNUNG

Natürlich ist der Start in die Kindergartenzeit mehr als ein geselliges
Beisammensein. Die Kinder machen ganz viele neue Erfahrungen auf einmal.
Der größere Lärmpegel in einer Kindergruppe erschreckt manche Kinder.
Es gibt andere Spielregeln als zu Hause.

Das Kind muss sich auf neue Bezugspersonen einstellen.
Es soll Beziehungen zu einer Gruppe von anderen Kindern entwickeln und es muss sich vielleicht an einen neuen Tagesrhythmus anpassen.

Gerade für Kinder, die noch nicht viel Spielerfahrungen mit Freunden oder Geschwistern haben, ist es zum Beispiel manchmal nicht einfach zu warten, bis sie irgendwo mitspielen dürfen. Mancher Neuling sucht sich schnell einen Fünf- oder Sechsjährigen, dem er nacheifern kann. Andere entdecken schnell ihre Anführer-Qualitäten.

Während das eine Kind freudig und spontan auf neue Situationen eingeht, braucht ein anderes Kind vielleicht mehr Zeit oder ist ängstlich.
Jedes Kind braucht seine eigene Zeit für die Eingewöhnung. Die Bezugserzieherin oder der Bezugserzieher unterstützen die Neuankömmlinge bei diesem Prozess und bieten eine individuell auf das Kind abgestimmte stufenweise Eingewöhnung.

Kommentare sind geschlossen.